Etwas bleibt immer

BuchcoverDer junge Nino Keller hat einen Traumjob: an der sonnigen Côte d’Azur arbeitet er als Housesitter für ein deutsches Ehepaar. Die Breuers leben in Köln und besuchen ihre traumhaft gelegene Villa höchstens einmal im Jahr.

In Rayol-Canadel-sur-Mer lebt Nino zurückgezogen, er liebt das Alleinsein und die Stille, genießt den traumhaften Ausblick auf das Meer und die vor der Küste liegende Île du Levant. Tagsüber kümmert er sich um Haus und Pool, abends joggt er hinunter zum Meer und bekämpft seine inneren Dämonen.

Denn Nino hat er ein Problem. Er leidet unter DIS, einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung. Seine ständige Begleitung heißt Lola, sie wird gern aggressiv und tut nachher, als sei nichts gewesen. Niemand darf von Ninos Erkrankung wissen, nur so behält er die Kontrolle über sein Leben.

Doch dann freundet sich die Gärtnerin Agueda mit Nino an und fortan werden die Dinge kompliziert. Als sich auch noch Breuers kurzfristig ankündigen, wird Nino nervös. Die Hausherren wollen einflussreiche Gäste beeindrucken, in wenigen Tagen muss alles organisiert sein: der Blumenschmuck, das zusätzliche Personal und abends ein festliches Diner.

Cote d'Azur
Das Anwesen der Breuers liegt hoch über dem Meer

Nino gerät unter Druck und dann meldet sich auch noch Lola zu Wort …

Ein Traumjob wird zum Alptraum

Erneut entführt uns Edgar Rai an die Cote d’Azur. Wie bereits in seinem Bestseller »Nächsten Sommer« fängt er auch in seinem neuen Buch die flirrende Atmosphäre der südfranzösischen Küste virtous ein.

Da ist der würzige Duft der Pinien, wenn Nino abends zur rotglühenden Porte du Rossignol läuft, da nerven die drogengesättigten Dauerpartys neureicher Twens, die sirrenden Jet-Skis, die übers Mittelmeer rasen und die monströsen Jachten, die rund um Saint-Tropez patroullieren.

Luxusjacht
Für die Gäste chartert Nino eine Luxusjacht in Saint Tropez

Während Nino die Breuersche Villa auf Vordermann bringt, beleuchtet Rai in kurzen Rückblenden die Vergangenheit des einsilbigen jungen Mannes. Schnell wird klar, dass Nino vor allem ein Getriebener ist, ein Mann der vor seiner Krankheit und auch der Vergangenheit flieht.

Rais Markenzeichen ist sein lockerer Erzählton, mühelos gelingt ihm die Balance zwischen Charakterstudie, Spannungsroman und leichter Unterhaltung. Gekonnt wechselt er von der Komödie zu abgründigen Momenten und überrascht gegen Ende mit einem unglaublichen Twist.

Spannende Sommerlektüre mit einer wohldosierten Portion Tiefgang. Und vor allem ein wunderbarer Südfrankreich-Roman.

Edgar RaiEtwas bleibt immer berlin Verlag 2016 Piper 2018
Ähnliches entdecken
Anzeigen
Anzeigen