Die Unsichtbaren

BuchcoverIngrid Barrøy wächst zwischen den Weltkriegen auf einer Schäreninsel im Norden Norwegens auf. Das Inselleben ist rau und hart, die Tage sind geprägt vom Wetter und der unbarmherzigen See.

Die Männer der Familie verdienen ihr Geld mit Fischfang, die Frauen kümmern sich um die Tiere und die Ernte, knüpfen Netze, trocknen Fische. Was sie nicht selbst herstellen können, kaufen sie in der Handelsstation am Festland.

Alles Wertvolle auf einer Insel kommt von außen, abgesehen von der Erde ... Hans Barrøy hat seinen letzten Sensenschaft zerbrochen und muss die Heuernte einstellen. Er kann sich keine neue Sense schnitzen und dabei Holz benutzen, dass auf der Insel wächst, denn es muss Eschenholz sein ...
ROY JACOBSEN - Die Unsichtbaren

Ingrid schafft als erste den Sprung von der Insel. Auf dem Festland verdingt sie sich als Hausmädchen, doch während der Wirtschaftskrise verschwinden ihre Arbeitgeber spurlos. Ingrid kehrt zurück nach Barrøy, an der Hand zwei Waisenkinder.

NorwegenUnd dann stirbt der Ernährer der Familie, Hans Barrøy, mit nur fünfzig Jahren. Seine Frau Maria verfällt in Trübsal und dämmert nur noch apathisch dahin. Ingrid wird zur Alleinerbin von Barrøy.

Sie ... liest alles durch, was auf der Übertragungsurkunde geschrieben steht, die Auflistung der kleinen und großen Inseln und Schären in ihrem Reich, ... Ödland, Nutzflächen, die Rechte an Wasser und Torf und Beeren und Fischen und Holz und Treibgut.
ROY JACOBSEN - Die Unsichtbaren

Nun bewirtschaften die Frauen die Insel und bringen auch die beiden Ziehkinder mit durch. Doch nach und nach zerstreut sich die Familie in alle Winde, Ingrid bleibt allein auf der Insel zurück …

Stühle nur für die Männer

Heute ist es kaum noch vorstellbar, dass Norwegen vor dem Ölreichtum ein sehr armes Land war. Roy Jacobsen erzählt von fast vergessenen Zeiten und einer Generation, die mit harter Arbeit dem felsigen Boden ein Leben abtrotzte.

NorwegenDer Roman setzt in der Zeit des ersten Weltkrieges ein. Die Barrøys leben in einfachsten Behausungen ohne fließendes Wasser, anfangs gibt es für die Frauen nicht einmal Stühle am Tisch. Wer zum Festland will, muss kräftig rudern.

Der Wind kam weiterhin aus Südwest, Ingrid musste rudern, das erste Stück quer zu den Wellen, dann gerade hinein, das Meer war nie größer gewesen und der Tag nie kürzer. Sie ruderte zu schnell, wurde hektisch und schwitzte, ruderte noch schneller, und die Wellen schlugen ins Boot.
ROY JACOBSEN - Die Unsichtbaren

Hans Barrøy heuert in der Wintersaison auf den Lofoten an. Die Arbeit ist gut bezahlt, aber gefährlich, viele bezahlen mit ihrem Leben. Von seinem Verdienst kauft der Familienvater Baumaterial.

LofotenNach und nach legt er Wasserleitungen, tischlert Möbel und baut gemeinsam mit seinem Vater Martin einen Schuppen. Doch immer wieder zerstört der Sturm das Bauwerk.

Sie sahen vom neuen Küchenfenster aus zu, wie der Sturm das Bauwerk in Stück riss und gleich Streichhölzern hinaus in den Fjord trug.
ROY JACOBSEN - Die Unsichtbaren

In einer nüchternen Sprache erzählt der Roman vom Leben in einfachsten Verhältnissen, einer Welt, in der getan wird, was getan werden muss, in der für Nachdenken und Hinterfragen kein Platz ist. Für Gefühle wie Wut, Trauer und Enttäuschung gibt es keinen Raum.

HausJacobsens Perspektive beschränkt sich stets auf das Wissen seiner Figuren. Kein Wort ist zuviel, manches bleibt angedeutet. Und so erfahren wir beispielsweise nicht, woran Hans Barrøy so unvermittelt starb. Vielleicht erlag Hans dem Wundstarrkrampf, vielleicht war es etwas anderes.

Er lud die Waren aus, zog das Boot ein, setzte sich auf die Türschwelle und nahm die Pfeife hervor und stellte fest, dass er die Finger der rechten Hand nicht ausstrecken konnte, als ob er noch immer das Ruder festhielte.
ROY JACOBSEN - Die Unsichtbaren

Die nüchterne Erzählstimme ist die eines Chronisten, sie spiegelt das entbehrungsreiche Leben und gibt nur wenig Einblick in die Gefühlswelt der Protagonisten. Und so kommt einem auch Ingrid, die Hauptfigur nie richtig nah. Das Wetter, die Landschaft, das Meer und die sozialen Verhältnisse spielen die Hauptrolle in diesem Roman, der bar jeglicher Nostalgie vom Leben auf den Schären erzählt.

Roy Jacobsens Roman wurde urprünglich in drei Teilen veröffentlicht, die ersten beiden Teile erschienen in deutscher Übersetzung als »Die Unsichtbaren« und »Weißes Meer« im Osburg Verlag. Die neue deutsche Ausgabe von C.H.Beck vereint die Trilogie zu einer Familiensaga.

Roy JacobsenDie Unsichtbaren: Eine Insel-Saga Gabriele Haefs, Andreas Brunstermann C.H.Beck 2019
Roy JacobsenDie Unsichtbaren: Eine Insel-SagaSebastian Dunkelberg SAGA Egmont 2015
Ähnliches entdecken
Anzeigen
Anzeigen