Clash

Mitte Mai zeigt arte den Film »Clash«, der in Kairo spielt und aus den Tagen des Arabischen Frühlings erzählt. Das packende Drama zeigt die Geschehnisse aus dem Inneren eines Gefangenentransporters der Polizei. Auf nur acht Quadratmetern sind erbitterte Gegner gemeinsam eingeschlossen …


Szenenbild - Clash
Der Journalist Adam versucht einen Konflikt zwischen Revolutionären und Anhängern der Muslimbruderschaft zu lösen / © Pyramide Distribution

Kairo im Sommer 2013. Nach der Revolution von 2011, den ersten freien Wahlen und dem anschließenden Militärputsch befindet sich Ägypten im Chaos. Muslimbrüder und Anhänger des Militärs liefern sich Straßengefechte, zwischen denen die Revolutionäre des Tahrir-Platzes aufgerieben werden.

Das Militär macht Jagd auf Demonstranten und beginnt, einzelne Menschen in einen Polizeiwagen zu stecken. Menschen, die sich auf offener Straße an die Gurgel gegangen wären, finden sich plötzlich in quälender Enge auf acht Quadratmetern wieder.

Nun sitzen sie gemeinsam in der Falle. Im Inneren des Wagens liefern sich Anhänger der Muslimbrüder, desillusionierte Jugendliche und ganz normale Bürger einen handfesten Schlagabtausch, begegnen einander mit Hass, Konfrontation und erbittertem Streit.

Szenenbild - Clash
Das Militär greift mit Wasserwerfern ein /
© Pyramide Distribution

Während der Fahrt durch die Stadt spitzt sich die Lage im Inneren des Wagens und auch draußen zu. Bald wird den Eingeschlossenen bewusst, dass sie zusammenhalten müssen: Der Gefangenentransport wird zum Kampf ums nackte Überleben …


Der Film beruht auf wahren Begebenheiten und eigenen Erlebnissen des Regisseurs Mohamad Diab und seines Bruders. Ein spannendes Kammerspiel, das fast dokumentarisch von den Unruhen des Arabischen Frühlings erzählt. Regisseur Diab, der in seiner Heimat Ägypten ein bekannter Aktivist ist, wurde für sein Drama mehrfach ausgezeichnet.

Bereits in seinem Regiedebut beschäftigte sich Diab mit der ägyptischen Revolution und rückte das tabuisierte Thema der sexuellen Belästigung ins Zentrum: sein Film »Kairo 678« erzählt von drei Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, die sich nicht länger mit männlichen Übergriffen abfinden wollen.


Sendetermin arte
Mittwoch, 15. Mai 2019 um 22.45 Uhr
online von 15. Mai bis 23. Mai

© Pyramide Distribution