Die besten Weihnachtsgeschichten

Heute stellen wir euch ganz besondere Weihnachtsgeschichten vor. Es sind Bücher, die von außergewöhnlichen Weihnachten erzählen, mal tragisch, mal komisch, mal berührend oder herzerwärmend. Und immer zu 99% kitschfrei!

Für gemütliche Lesestunden im Advent, zum Selberlesen oder Verschenken. Schöne Weihnachten!


BuchcoverDer Ausflug

Matt und Claire sind geschieden. Weihnachten steht vor der Tür und an den Feiertagen wollen sie ihrer siebenjährigen Tochter Scarlett einen ganz normales Fest bieten.

Damit alle zusammen sein können, buchen sie für die Feiertage eine Blockhütte im »Happy Forest Resort« und überreden ihre neuen Partner das Patchwork-Wochenende nicht zu vermiesen. Ein gemeinsamer Ausflug. Was kann da schon schiefgehen?

Ein spannender, bitterböser und sehr unterhaltsamer Roman über die Abgründe des modernen Familienlebens. Thriller, Familienroman und Liebesgeschichte in einem.


BuchcoverDas Weihnachtshaus

Zwei Freundinnen betreiben in Frankfurt ein Café. Es ist Weihnachtszeit, Advent. Die eine ist Mutter von zwei Kindern, ihren Ehemann hat sie vor Jahren verloren. In der Weihnachtszeit vermisst sie ihn ganz besonders.

Ihre Freundin Lilli ist früh Mutter geworden und hatte eine schwierige Vergangenheit. Immer wieder träumen die Freundinnen davon, gemeinsam Weihnachten im Odenwald zu feiern, in ihrem Ferienhaus, das bislang leider nur eine Ruine ist.

So eingespannt, wie sie in ihrem Lebensalltag sind, bräuchte es  einen Engel, der sich um alles kümmert. Doch dann taucht der Amerikaner Bill im Café auf …

Eine warmherzige und entschleunigende Geschichte über innige Freundschaft, Trauer und überraschende Neuanfänge.


RaunächteRaunächte

Nach Jahren im Ausland kehrt Manfred zurück in das vertraute Tal im Schwarzwald. Durch hohen Schnee geht er die alten Wege, erinnert sich an den erbitterten Erbstreit um den väterlichen Hof und an Minna, die sich gegen ihn und für den Bruder entschied.

Er lauscht auf den Ruf der Dunkelbolde, die in den Raunächten, dieser Niemandszeit zwischen Weihnachten und dem Dreikönigsfest, ihr Unwesen treiben, schaut auf das unablässig fallende Weiß und wartet auf den Bruder und auf ein versöhnendes Gespräch.

Eine atmosphärische Erzählung über Liebe, Hass und über die Familie, die man niemals ganz verlassen kann. Edel gebunden und wunderbar illustriert von der Künstlerin Nanne Meyer.


Bei amazon kaufen

 


Aurora - BuchcoverAurora

Kurz vor Heiligabend bricht ein gewaltiger Schneesturm über die sonst so milde Insel Bornholm herein. Ole, der Lokalreporter einer Tageszeitung, soll darüber berichten, obwohl er sich eher zur Analyse von Weltereignissen berufen fühlt.

Per Zufall verschlägt es ihn in einen Schützenpanzer, mit dem der junge Soldat Eric unterwegs ist. Eine Frau erwartet in einem vom Schnee abgeschnittenen Ort ein Kind und Eric hat angeblich den Auftrag, die Hebamme Tamara zu der Hochschwangeren zu bringen.

Eine rabenschwarze Weihnachtskomödie und eine augenzwinkernde Bestandsaufnahme des Kampfs zwischen den Geschlechtern, bei dem mit allen Mitteln gekämpft werden darf.


BuchcoverMarcia aus Vermont

Peter ist ein erfolgreicher Schweizer Künstler. Jetzt fährt er durch das tief verschneite Vermont, wo er eine Zeitlang in einer Künstler-Kolonie gearbeitet hat. Sein Ziel ist New York, die Stadt, die ihm vor Jahrzehnten eine Heimat war.

Während die Landschaft an ihm vorbeirauscht, erinnert er sich an Marcia, eine ganz besondere Frau in seinem Leben. Seine Erinnerungen führen ihn dreißig Jahre zurück, in eine Zeit, in der er sich so frei fühlte, wie später nie mehr im Leben. Doch sind die Erinnerungen von der Gegenwart verklärt?

Eine virtuos erzählte Geschichte über die Vergangenheit und das Bild, das wir uns heute von ihre machen. Unsere Erinnerungen sind trügerisch, weichgezeichnet und führen uns manchmal in die Irre.


Auflaufend Wasser

Buchcover1866. Es ist der Tag vor Heiligabend. Der Navigationsschüler Tjark Evers möchte seine Familie mit einem Besuch überraschen. Doch im dichten Nebel setzt man ihn nicht auf seiner Heimatinsel Baltrum ab, sondern versehentlich auf einer vorgelagerten Sandbank.

Während das Wasser unaufhörlich steigt und im dichten Grau nur das Glucksen der Wellen zu hören ist, ringt Tjark um sein Leben – und trifft schließlich eine bittere Entscheidung.

Eine fesselnde und ergreifende Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht. In einer schnörkellosen Sprache erzählt die Novelle von den letzten Gedanken und Träumen des jungen Seemanns und gibt einen Einblick in das damalige Leben auf den ostfriesischen Inseln.