Ein sicherer Hafen – Safe Harbour

Im Februar zeigt arte eine Mini-Serie, die sich der Flüchtlingsproblematik aus australischer Perspektive nähert: fünf Freunde stoßen bei einem Segelturn in der Timorsee auf ein fahruntüchtiges Flüchtlingsboot.

Die Yacht ist die einzige Chance für die über 40 Flüchtlinge, heil nach Australien zu kommen. Doch der Versuch zu helfen könnte die Crew selbst gefährden …


Ryan und Bree Gallagher, seine Schwester Olivia und deren Freund Damien sowie die befreundete Nachbarin Helen segeln mit der Yacht »Liberame« von Darwin in Richtung Indonesien. Mitten auf der Timorsee stoßen sie auf ein hoffnungslos überfülltes Flüchtlingsboot, dessen Motor streikt.

Ein sicherer Hafen - Szenenbild
Ryan und Damien wollen den Flüchtlingen helfen / © Vince Valitutti

Unter den Freunden rund um den Eigentümer und Kapitän der »Liberame«, Ryan, entbricht eine lebhafte Diskussion. Auf der Yacht gibt es weder genug Platz noch ausreichend Verpflegung, um alle Flüchtlinge an Bord zu nehmen. Beim Abschleppen besteht die Gefahr, dass der eigene Bootsmotor überhitzt. Am sichersten wäre es, zurück in Richtung Australien zu fahren, um per Funk Hilfe anzufordern.

Doch Ryan will so viele Menschen in Not nicht einfach zurückzulassen. Er und seine Freunde sind die Einzigen weit und breit die helfen können – und sie tragen eine moralische Verantwortung. Nach einer Abstimmung steht fest: Es wird ein Abschleppversuch gewagt. Doch am nächsten Morgen ist das Flüchtlingsboot spurlos verschwunden.

Ein sicherer Hafen - Szenenbild
Ismails Frau Zahra will wissen, was damals geschah / © Vince Valitutti

Fünf Jahre später steigt Ryan in ein Taxi. Der Fahrer, Ismail Al-Bayati, kennt ihn. Er und seine Familie waren damals auf dem Flüchtlingsboot. Ryan ist so erleichtert, dass sie es nach Australien geschafft haben, dass er gleich allen davon erzählt und die Al-Bayatis zum Barbecue einlädt.

Dort hören die Australier die Geschichte zum ersten Mal aus der anderen Perspektive. Für die Al-Bayatis ist klar: Einer der fünf Urlauber hat damals das Abschleppseil gekappt, deshalb sind ihre Tochter Yasmin und sechs weitere Menschen jetzt tot.

Ryan begibt sich auf Spurensuche. Was geschah wirklich in jener Nacht auf der Timorsee? Wer ist schuld am Tod von sieben Menschen?


Ähnlich wie der deutsche Film »Styx« thematisiert die Serie das moralische Dilemma zwischen Helfen-Wollen und Eigengefährdung. Regisseur Glendyn Ivin wurde sowohl für »Ein sicherer Hafen« als auch für seine vorherige Serie »Sieben Seiten der Wahrheit» ausgezeichnet.

Gedreht wurde die Serie im australischen Queensland.

Sendetermine arte
Donnerstag, 14. Februar 2019 um 20.15 Uhr
online von 14. Februar bis 21. Februar

© Vince Valitutti