Nichts als Gespenster

Fünf Länder, fünf Geschichten. Freundschaften, die an einem Wendepunkt stehen. Liebende, die sich finden oder verlassen. Einsame, die sich unter Menschenmassen verlieren.

Im Mittelpunkt dieses Films stehen junge Menschen um die dreißig, die an sehr verschiedene Orte reisen. Sie besuchen die beste Freundin, einen ehemaligen Geliebten, sie treffen alte Freunde und lernen Fremde kennen.

Ellen (Maria Simon) und Felix (August Diehl) durchqueren die USA, von Ost nach West.

Mehr lesen

The Night Manager

Der smarte Jonathan Pine ist der diskrete und stets hilfsbereite Nachtmanager eines Kairoers Luxushotels. Während draußen vor der Tür der Arabische Frühling tobt, lässt sich Pine mit Sophie, der Geliebten des steinreichen Hotelbesitzers Hamid ein. Sophie übergibt Pine Geheimdokumente über Waffengeschäfte, die den britischen Geschäftsmann Richard Onslow Roper belasten.

Roper pflegt ein Image als selbstloser Philanthrop, der einen Teil seines Vermögens für humanitäre Zwecke einsetzt.

Mehr lesen

Marseille

Robert Taro ist Bürgermeister von Marseille und er liebt seine Stadt. Seit zwanzig Jahren hat er die Geschicke der Hafenmetropole bestimmt, jetzt denkt er über einen Rückzug ins Private nach. Er möchte mehr Zeit mit seiner seiner Frau Rachel verbringen, die als begabte Cellestin regelmäßig auf Konzertbühnen steht.

Seine Tochter Julia ist mit Anfang zwanzig wieder aus Kanada zurückgekehrt, mit einer Freundin bewohnt sie ein ebenso lässiges wie großzügiges Loft.

Mehr lesen

Nächsten Sommer

Eigentlich wollten Felix, Marc und Bernhard nur zusammen fernsehen, doch nun liegt die Reise ihres Lebens vor ihnen.

In Marcs orangefarbenem VW-Bus fahren sie nach Südfrankreich. Dort wartet zwischen Cassis und La Ciotat ein Haus, das Felix von seinem Onkel geerbt hat.

Auf einem Autobahnrastplatz lesen sie Lilith auf, die »Amore am Arsch!« ruft und triumphierend aus einem Sportwagen springt. Später stößt Zoe dazu, mit gebrochenem Herzen, und dann Jeanne, mit gebrochener Nase.

Mehr lesen

Die Marseille-Trilogie

Die drei Romane der Marseille-Trilogie drehen sich um Fabio Montale, einen Polizisten aus dem Marseiller Vorort »Les Goudes«. Montale war früher einmal Kleinkrimineller und kämpft jetzt gegen die Mafia, korrupte Polizeibeamte, Rechtsextreme und islamistische Fundamentalisten.

Die Stadt Marseille ist zugleich Kulisse der Romane als auch ihr geheimer Akteur: ein Schmelztiegel der Kulturen und Heimat der Gestrandeten, die sich ihr Überleben tagein tagaus neu erkämpfen.

Mehr lesen

Kleine wahre Lügen

Arcachon, Cap Ferret

Sommer am Cap Ferret. Max, erfolgreicher Besitzer eines Restaurants in Paris, lädt wie jedes Jahr die Freunde in sein Ferienhaus am Atlantik ein. Ein Sommer mit Badespaß und Bootstouren, gutem Essen und viel Rosé, durchquatschten Nächten und ein bisschen Weltschmerz wartet auf sie. Ein paar Wochen unter Freunden, auf die sich alle freuen.

Und doch ist dieses Jahr alles anders. Der lebenslustige Ludo liegt einem nach einem Motorradunfall schwer verletzt im Krankenhaus.

Mehr lesen

Der Unbestechliche

Marseille 1975: Der ehemalige Jugendrichter Pierre Michel hat die verheerenden Folgen des florierenden Rauchgifthandels hautnah miterleben müssen. Deshalb werden die Ermittlungen gegen das organisierte Verbrechen zu einer persönlichen Angelegenheit für ihn.

Sein Kampf gegen die Rauschgiftmafia führt ihn bis in die höchsten Kreise der französischen Gesellschaft und mündet in ein unerbittliches Duell mit dem Kopf der kriminellen Vereinigung, »Tany« Zampa.

Die wahre Geschichte der »French Connection« wurde mit viel Stil und dramaturgischer Dichte verfilmt.

Mehr lesen