Three Burials – Die drei Begräbnisse des Melquiades Estrada

Anfang Mai zeigt arte einen Film, der vom Leben an der US-amerikanischen Grenze zu Mexiko erzählt. Der moderne Western ist eine epische Geschichte über Rache, Erlösung, Freundschaft und Loyalität und spielt in einem zerklüfteten Wüstengebiet.

Wendungsreich, poetisch und getragen von tiefschwarzem Humor – Three Burials ist ein Meisterwerk von Tommy Lee Jones, das in Cannes mehrfach auszgezeichnet wurde.


Ein trostloses Kaff in Texas, nahe der Grenze zu Mexiko: In dieser gottverlassenen Einöde des amerikanischen Südwestens wird mitten in der Wüste eine Leiche gefunden. Wie so viele Mexikaner war Melquiades Estrada hier illegal als Landarbeiter tätig: eine billige Arbeitskraft, von den Einheimischen verachtet, von den Ranchern gerne ausgenutzt.

Szenenfoto - Three Burials
Nur Pete Perkins trauert um seinen ermordeten Freund, den illegalen Einwanderer Melquiades Estrada / arte ©2005 Europacorp/Javelina Film

Obwohl Estrada erschossen wurde, scheint sich niemand für eine Suche nach dem Täter zu interessieren, am allerwenigsten die Polizei. Doch der alternde Cowboy Pete will sich damit nicht abfinden. Estrada war sein Freund, und Pete hatte ihm einst versprochen, ihn nach Mexiko zurückzubringen, sollte er in Texas sterben.

Eigentlich wollte ich vor allem den sozialen Kontrast betonen zwischen den beiden Landstrichen südlich und nördlich des Rio Grande. Ich wollte verstehen, was sie gemeinsam haben, was sie unterscheidet, ... welcher Humor dort vorherrscht, welche Ungerechtigkeiten stattfinden ...
TOMMY LEE JONES - Regisseur und Hauptdarsteller

Auf eigene Faust stellt Pete Nachforschungen an und findet heraus, dass der junge Grenzpolizist Mike Norton den wehrlosen Arbeiter im Übereifer tötete. Pete dringt nachts in das Haus des Grenzers ein, nimmt ihn als Geisel und zwingt ihn, Estradas Leiche wieder auszugraben: Mit Mike als unfreiwilligem Helfer will er sein Versprechen erfüllen und den Leichnam nach Mexiko überführen.

Szenenfoto - Three Burials
Ihr Weg nach Mexiko führt Pete und Mike durch die Einöde von Texas / arte © Europacorp/Javelina Film

Der beschwerliche Weg durch die texanische Wüste entwickelt sich für die beiden ungleichen Männer zu einer Reise, auf der sie mit ihren ganz persönlichen Dämonen und Ängsten konfrontiert werden …

Beim Anblick dieser Landschaft kriegt man entweder einen Herzanfall oder man wird weggeschwemmt von soviel Schönheit.
TOMMY LEE JONES - Regisseur und Hauptdarsteller

Tommy Lee Jones hat einen zeitgenössischen Western inszeniert, der bei aller äußeren Dramatik auch das Leben in der tiefsten texanischen Provinz porträtiert.

Gedreht wurde der Film in West Texas, in der Nähe der Stadt Van Horn und den umliegenden Davis Bergen, sowie am Big Bend in der Nähe der mexikanischen Grenze. Dort befinden sich einige der beeindruckendsten Landschaften der USA: Schluchten und Berge und ein Wüstental, das in der Perm-Zeit ein See war.


Sendetermin arte

Sonntag, 12. Mai 2019 um 20.15 Uhr

arte / © 2005 Europacorp / Javelina Film