Die Marseille-Trilogie

Die drei Romane der Marseille-Trilogie drehen sich um Fabio Montale, einen Polizisten aus dem Marseiller Vorort »Les Goudes«. Montale war früher einmal Kleinkrimineller und kämpft jetzt gegen die Mafia, korrupte Polizeibeamte, Rechtsextreme und islamistische Fundamentalisten.

Die Stadt Marseille ist zugleich Kulisse der Romane als auch ihr geheimer Akteur: ein Schmelztiegel der Kulturen und Heimat der Gestrandeten, die sich ihr Überleben tagein tagaus neu erkämpfen.

Mehr lesen

Kleine wahre Lügen

Arcachon, Cap Ferret

Sommer am Cap Ferret. Max, erfolgreicher Besitzer eines Restaurants in Paris, lädt wie jedes Jahr die Freunde in sein Ferienhaus am Atlantik ein. Ein Sommer mit Badespaß und Bootstouren, gutem Essen und viel Rosé, durchquatschten Nächten und ein bisschen Weltschmerz wartet auf sie. Ein paar Wochen unter Freunden, auf die sich alle freuen.

Und doch ist dieses Jahr alles anders. Der lebenslustige Ludo liegt einem nach einem Motorradunfall schwer verletzt im Krankenhaus.

Mehr lesen

Der Unbestechliche

Marseille 1975: Der ehemalige Jugendrichter Pierre Michel hat die verheerenden Folgen des florierenden Rauchgifthandels hautnah miterleben müssen. Deshalb werden die Ermittlungen gegen das organisierte Verbrechen zu einer persönlichen Angelegenheit für ihn.

Sein Kampf gegen die Rauschgiftmafia führt ihn bis in die höchsten Kreise der französischen Gesellschaft und mündet in ein unerbittliches Duell mit dem Kopf der kriminellen Vereinigung, »Tany« Zampa.

Die wahre Geschichte der »French Connection« wurde mit viel Stil und dramaturgischer Dichte verfilmt.

Mehr lesen

Brooklyn – Eine Liebe zwischen zwei Welten

Zu Beginn der 1950er Jahre verlässt die junge Eilis Lacey ihre Heimat im Süden Irlands um in New York ein neues Leben zu beginnen. Mit Hilfe der irischen Community kommt sie in Brooklyn in einer Pension für junge Frauen unter und findet Arbeit als Verkäuferin in einem Kaufhaus.

In der Großstadt New York fühlt Eilis sich fremd und unbeholfen wie eine arme Verwandte vom Land.

Mehr lesen

In einer besseren Welt

Anton ist Arzt und lebt den Spagat zwischen zwei Welten: Mehrere Monate im Jahr rettet er in einem afrikanischen Flüchtlingscamp Menschenleben, daheim, in der Idylle der dänischen Provinz, stellt er sich als Familienvater den Herausforderungen des Alltags. Seine Ehe mit der Ärztin Marianne steht kurz vor dem Aus, sein Sohn Elias wird in der Schule gemobbt.

Elias wird in der Schule als »Rattengesicht« beschimpft und täglich gehänselt.

Mehr lesen

Swimming Pool

Für Sarah Morton läuft es zur Zeit nicht gut. Die britische Krimiautorin hadert mit einer Schreibblockade und braucht dringend einen Tapetenwechsel und neue Inspiration.

Eine großzügige Einladung kommt da gerade recht: Sarahs Verleger bietet ihr an, sein Landgut in Südfrankreich zum Schreiben nutzen. Dort angekommen genießt die Schriftstellerin die ersten Tage der Einsamkeit und Stille. Doch dann ist es schlagartig mit der Ruhe vorbei: Julie, die zwanzigjährige Tochter des Verlegers taucht unangemeldet auf, breitet sich ungeniert aus und stört Sarah mit rücksichtlosem Benehmen.

Mehr lesen

Indochine

Die Geschichte spielt im Indochina der 1930er Jahre, dem heutigen Vietnam. Die Französin Eliane Devries (Catherine Deneuve) lebt auf einer großen Kautschukplantage und führt dort ein mondänes und abgeschirmtes Leben. Ihr Leben dreht sich um ihren Vater und ihre Adoptivtochter Camille, eine einheimische Prinzessin.

Als sich ein Aufstand gegen die Kolonialherrschaft ausweitet, wird die heranwachsende Camille bei einer Schießerei verletzt. Sie verliebt sich in ihren Retter, den Offizier Jean-Baptiste, der ein ehemaliger Geliebter von Eliane ist.

Mehr lesen