Wild Tales

Als letzten Teil der argentinischen Reihe zeigt arte den Film »Wild Tales«. Regisseur Damián Szifrón treibt seine Figuren bis an den Rand des für sie Erträglichen und lässt sie dann Rache üben – ohne Rücksicht auf Verluste.

Die sechs Episoden greifen Themen wie Erniedrigung, Vergeltung, Gewalt und Gegengewalt auf und deuten Argentinien als ein gespaltenes Land. Einige Privilegierte stehen dem großen Rest gegenüber, Korruption und Willkür bestimmen den Alltag. Gesellschaftskritik in Form einer tiefschwarzen Komödie!


Argentinien in der Gegenwart. Sechs Geschichten, die alle harmlos anfangen, deren Protagonisten dann jedoch unaufhaltsam an den Rand des Abgrunds sowie des Wahnsinns getrieben werden.

Szenenbild - Wild Tales
Simón Fisher (Ricardo Darín) sprengt die Bußgeldstelle kurzerhand in die Luft.
Foto: arte © Prokino Filmverleih

Da ist der gesellschaftliche Abstieg eines Familienvaters und Sprengstoffexperten, der infolge seines Widerstands gegen einen unberechtigten Strafzettel binnen kurzem Arbeit, Ruf, Ehefrau und letztlich auch seine Selbstkontrolle verliert.

Ich hege eine Abscheu dagegen, wenn man mir vorschreiben will, was ich zu tun habe. ... Wir leben in einer Gesellschaft, die es uns nicht erlaubt, einfach nur wir selbst zu sein. In diesem Film kann ich all die Dinge sammeln, die mich wütend, zornig und hilflos machen.
DAMIáN SZIFRóN - Regisseur von »Wild Tales«

Oder der nette Bekannte, über den zwei Reisende an Bord eines Flugzeugs sprechen: er entpuppt sich als gemeinsamer Bekannter sämtlicher Fluggäste und reißt sie alle mit in den grausamen Tod.

Szenenbild - Wild Tales
Romina (Erica Rivas) lässt ihren Gefühlen freien Lauf.
Foto: arte © Prokino Filmverleih

Oder die junge Kellnerin, die ihrer älteren Kollegin von einem Gast erzählt, der ihre Familie ruiniert und damit ihren Vater in den Selbstmord gezwungen hat, woraufhin diese dem Mann Rattengift in sein Essen mischt …


»Wild Tales – Jeder dreht mal durch!« war im Jahr 2014 der meistgesehene Film Argentiniens: mehr als zwei Millionen Zuschauer und Zuschauerinnen sahen den Film in den ersten 24 Tagen nach der Premiere. In Cannes erhielt der Film minutenlange Standing Ovations, beim San Sebastián International Film Festival 2014 gewann er den Publikumspreis für den besten europäischen Film.

Im Folgejahr wurde „Wild Tales – Jeder dreht mal durch!“ für den Oscar in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film nominiert. Eine der Hauptrollen spielt Argentinien Superstar Ricardo Darín (In ihren Augen, Chinese zum Mitnehmen).


Sendetermine arte

Mittwoch, 29. August 2018 um 20.15 Uhr
Donnerstag, 20. September 2018 um 00.50 Uhr


Weitere Filme der Reihe sind »In ihren Augen« und »El Clan«.


arte © Prokino Filmverleih