Gott – Ferdinand von Schirach

Nachdem Ferdinand von Schirachs neues Theaterstück seit dem Herbst in vielen deutschsprachigen Theatern zu sehen ist, folgt jetzt die TV-Inszenierung. Das hochaktuelle Drama geht der Frage nach, ob und wie wir das Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben ausüben können.

Hintergrund ist das Urteil des Bundesverfassungsgericht von Februar 2020, in dem entschieden wurde, dass jeder die uneingeschränkte Freiheit hat, seinem Leben ein Ende zu setzen. Dennoch bleibt die Frage offen, ob es ein Recht darauf gibt, ein tödliches Medikament zu erhalten.


Gott von Ferdinand von Schirach
Richard Gärtner bespricht sich mit seinem Anwalt / © ARD Degeto/Moovie GmbH/Julia Terjung

Richard Gärtner war früher einmal Architekt. Jetzt ist er fast achtzig Jahre alt und relativ gesund, dennoch möchte er sterben. Nach dem Tod seiner Frau fehlt ihm der Wille weiterzumachen.

Wer darf darüber entscheiden, wie wir sterben wollen? Der Titel ergibt sich aus dem Stück: Sind Ärzte die Götter, die das entscheiden? Sind es Juristen? Sind es die Kirchen mit ihrem biblischen Gott? Oder ist der Mensch selbst Gott über seinen Tod?
FERDINAND VON SCHIRACH - über sein Theaterstück

Gärtner sucht Hilfe um sein Leben in Würde zu beenden, ohne dabei ins Ausland fahren zu müssen. Er bittet seine Hausärztin Dr. Brandt um Hilfe. Doch diese verweigert aus persönlicher Überzeugung ihre Unterstützung.

Gott von Ferdinand von Schirach
Dr. Brandts persönliche Überzeugung spricht gegen Sterbehilfe / © ARD Degeto/Moovie GmbH/Julia Terjung

Der Fall wird dem deutschen Ethikrat vorgelegt. Dort äußern sich verschiedene Experten zu der Frage, inwieweit Ärzte dem Wunsch nach Sterbehilfe Rechnung tragen müssen, selbst wenn der Patient körperlich gesund ist.

Dr. Brandt ist ... aus moralischen und ethischen Gründen gegen einen assistierten Suizid. Die sogenannte geschäftsmäßige Sterbehilfe würde gegen alles gehen, woran sie als Ärztin glaubt ...
ANNA MARIA MüHE - über ihre Figur

In der Anhörung prallen verschiedene Haltungen aufeinander. Während Gärtners Anwalt Biegler und die Verfassungsrichterin Prof. Litten auf das Selbstbestimmungsrecht verweisen, sehen die Ärzteschaft und Bischof Thiel den Erhalt des Lebens als das höhere Gut …


Wie bereits in seinem Theaterstück »Terror« verhandelt der Jurist Ferdinand von Schirach ethische, rechtliche und auch religiösen Aspekte in einem interaktiven Format. Im Anschluss an das Stück können die Zuschauer abstimmen, wie sie entscheiden würden und darüber diskutieren.

Zum hochkarätigen Ensemble der TV-Inszenierung gehören Matthias Habich als Richard Gärtner, Lars Eidinger (West of Liberty, Babylon Berlin) als dessen Anwalt Biegler, Barbara Auer als Vorsitzende des Ethikrates und Anna Maria Mühe (Die neue Zeit) als Dr. Brandt.


Sendetermin Das Erste

Montag, 23. November
20.15 Uhr – Theaterstück
21.45 Uhr – Diskussionsrunde bei »hart aber fair«

online vom 23.11. bis 23.12.2020

Preisinfo amazon.de: Stand 02.12.2020 14:24 (Details)
© ARD Degeto / Moovie GmbH / Julia Terjung