Am Ende bleiben die Zedern

Libanon, Zedern

Samirs Eltern fliehen in den Achtzigerjahren aus dem Libanon, in Süddeutschland finden sie eine neue Heimat. Dort wachsen Samir und seine Schwester auf, geborgen in der heilen Welt ihrer Familie.

Abend für Abend erzählt Brahim, Samirs Vater, dem Sohn vom Libanon. Er denkt sich Geschichten aus über den Schatzsucher Abu Youssef und dessen Freund Amir, ein sprechendes Kamel.

Doch immer öfter erhält Brahim seltsame Anrufe, flüsternd zieht er sich mit dem Telefon zurück.

Mehr lesen

Zeit zum Lesen – dicke Bücher

Zeit zum Lesen

#socialdistancing eröffnet auch Freiräume. Für Dinge, die wir gut allein machen können und für die im Turbo des stressigen Alltags die Muse fehlt. Jetzt haben viele Zeit zum Lesen, und wer Lust darauf hat, kann sich an ein umfangreicheres Buch heranwagen. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Wir stellen euch heute richtig dicke Bücher vor: Romane, die auch auf der Langstrecke bestens unterhalten.

Mehr lesen

Gegen den Lagerkoller – Bücher, Serien & Filme

Fenster zum Meer

In Zeiten der Corona-Krise sehnt man sich irgendwann nach Unterhaltung, Abwechslung und einer Portion Leichtigkeit. Schön sind jetzt Geschichten die Mut machen, beruhigen und den Blick weiten.

Wir stellen euch solche Romane vor; dazu spannende Serien, die vom Familienleben erzählen, sowie warmherzige und komische Filme. Geschichten, euch auch dann noch gut unterhalten, wenn ihr Netflix schon leer geschaut habt.

Mehr lesen

Harold Fry und Queenie Hennessy

Kingsbridge, Devon, England

Harold Fry lebt nahe der südenglischen Küste in Kingsbridge. Eigentlich will er nur kurz zum Briefkasten gehen, um seiner ehemaligen Kollegin Queenie Hennessy einen Brief zu schicken.

Queenie zog vor zwanzig Jahren an die schottische Grenze, nach Berwick-upon-Tweed. Jetzt ist sie dem Tod näher als dem Leben, denn Queenie hat Krebs und wohnt mittlerweile in einem Hospiz. Ihre Nachricht an Harold ist ein Abschiedsbrief.

Mehr lesen

Goldkind

Trinidad & Tobago

Joy und Clyde leben in einfachen Verhältnissen mit ihren Zwillingssöhnen Peter und Paul auf Tobago. Peter hat eine schnelle Auffassungsgabe und ist der Liebling aller Verwandten. Paul scheint jedoch zurückgeblieben zu sein.

Zum Glück hat die Familie gut situierte Verwandte. Onkel Vishnu ist Arzt und verdient mehr, als er ausgeben kann. Er erkennt Peters Potential und fördert ihn, wo immer er kann. Als er bei einem Autounfall ums Leben kommt, geht ein Teil des Erbes an Peter.

Mehr lesen

Die Sehnsucht der Schwestern Gusmão

Rio de Janeiro

Rio de Janeiro, 1950. Die Schwestern Guida und Eurídice wachsen in einem wohlhabenden Elternhaus auf. Dort mangelt es ihnen an nichts, aber die traditionellen Vorstellungen des konservativen Vaters lassen keinen Platz für die Sehnsüchte der jungen Frauen.

Der Vater kennt für seine Töchter nur ein Ziel: sie sollen gute Ehefrauen und Mütter werden. Doch die begabte Eurídice träumt von einer Karriere als Konzertpianistin und die leidenschaftliche Guida will tanzen, ausgehen, leben.

Mehr lesen

Die verlorene Tochter

Szenenbild - Die verlorene Tochter

Ende Januar zeigt das ZDF eine neue Serie, die am nordhessischen Edersee spielt. Im Mittelpunkt steht Isa von Gems, eine junge Frau, die vor etlichen Jahren verschwand und plötzlich wieder auftaucht. Die Serie erzählt von vernarbten Wunden und der zweiten Tragödie nach dem Verschwinden: einer zurückgekehrten Tochter, die ihrer Familie fremd ist.

Isa von Gems stammt aus einer wohlhabenden Familie. Vor zehn Jahren wurde sie auf dem Sommerfest des Lotheimer Gymnasi­ums zuletzt gesehen – danach ist sie spurlos verschwunden.

Mehr lesen