1992 – 1993 – 1994

Die italienische Politserie erzählt über drei Staffeln von einem Korruptionsskandal ungeheuren Ausmaßes, der in den Neunzigerjahren Italien erschütterte und Silvio Berlusconi an die Macht brachte.

Im Zentrum der Geschichte stehen Luca Pastore, ein junger, an Aids erkrankter Ermittler, der einen ganz persönlichen Racheplan verfolgt; der Werbeprofi Leonardo Notte, der sich zum skrupellosen Parteistrategen mausert; der desillusionierte Irak-Veteran Pietro Bosco, dem die rechte Lega Nord eine neue Heimat verschafft; und die Tänzerin Veronica Castello, die von einem besseren Leben träumt.


1992: In Mailand wird Mario Chiesa, der Leiter eines Altenheimes, wegen Korruption verhaftet. Staatsanwalt Antonio di Pietro macht ordentlich Druck, unter seiner Aktion »Saubere Hände« packt Chiesa schließlich aus.

1992-1993 -1994 - Serie
Im Parlament brechen Tumulte aus / © polyband

Er enthüllt ein verzweigtes Bestechungssystem, das bis in die Spitzen von Politik und Wirtschaft reicht.

1993: Nach dem dramatischen Kollaps der italienischen Parteienlandschaft träumen Werbefachmann Leonardo Notte und Silvio Berlusconi mit seiner rechtspopulistischen Partei Forza Italia von einem politischen Umbruch.

Ermittler Luca Pastore, der für die »Sauberen Hände« arbeitet, kämpft an der Seite des Staatsanwalts Di Pietro weiter für die Gerechtigkeit, während Veronica Castellos Traum von einer TV-Karriere endlich in Erfüllung geht.

1992-1993 -1994 - Serie
Veronica genießt ihre neue Macht / © polyband

1994: Nach dem Kollaps der alten Regierung steht Italien endgültig vor einem politischen Wechsel. Silvio Berlusconi und seine Getreuen, darunter Kampagnenchef Leonardo Notte, feiern ausgiebig den Gewinn der Parlamentswahlen.

Veronica Castello hat ihre Fernsehkarriere beendet und gegen einen Sitz im Abgeordnetenhaus getauscht. Unverhohlen genießt sie ihre daraus resultierende Macht.

Als die Mailänder Staatsanwaltschaft gegen Berlusconis Firmen ermittelt, will dieser die Befugnisse der Justiz eindämmen. Populist Pietro Bosco plant unterdessen den Sturz der Regierung Berlusconi.


Die Politserie basiert auf wahren Ereignissen: den Ermittlungen »Mani pulite« (Saubere Hände) und dem Jahrhundertskandal »Tangentopoli« (Stadt des Schmiergeldes) der zahlreiche Politiker das Amt, einige die Freiheit und manche auch das Leben kostete. Und der dazu führte, dass Berlusconi in ein politisches Vakuum stoßen konnte.

Fans der spröden Ermittlerin Valeria Ferro aus »Die Toten von Turin« können sich auf ein Wiedersehen mit der Schauspielerin Miriam Leone (Nonna mia) freuen: Ungewohnt aufgebrezelt spielt sie das Showgirl Veronica Castello.