Die Meute

Eine neue chilenische Serie dreht sich um sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen. In Santiago de Chile will eine Gruppe von Schülerinnen die Übergriffe eines Lehrers nicht länger hinnehmen. Aus Protest besetzen die Mädchen das Schulgelände.


In der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile regiert der alltägliche Machismo. Auch am katholischen Gymnasium Colegio Santa Inés, dort berichten Schülerinnen von Übergriffen und sexualisierter Gewalt des Schauspiellehrers Ossandón.

Vor ihrem Verschwinden war Blanca mit Benjamín zusammen / arte © Fremantle International Distribution

Der Schülerin Blanca Ibarra reicht es, sie führt einen Protest an, bei dem die Mädchen schließlich die Schule besetzen. Doch die Schulleitung stellt sich schützend vor den Lehrer und verlangt Beweise.

Auch die Rugbymannschaft des Gymnasiums wendet sich gegen den Protest. Die Jungen fürchten den neuen, feministischen Wind, der ihr Machogehabe empfindlich stört.

Währenddessen ermittelt die Kommissarin Olivia Fernández mit ihren Kolleginnen Carla Farías und Elisa Murillo in Fällen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Eine Gruppenvergewaltigung scheint mit dem Schulprotest in Zusammenhang zu stehen.

Olivia Fernández, Carla Farías und Elisa Murillo / arte © Fremantle International Distribution

Als Unbekannte ein Video der Vergewaltigung posten, stellt sich heraus, dass das Opfer Blanca Ibarra ist, die spurlos verschwunden ist. Daraufhin kommt es in Santiago de Chile zu Massenprotesten gegen die alltägliche Gewalt gegen Frauen.

Blancas Schwester Celeste macht sich auf die Suche nach der Vermissten und begibt sich dafür ins Darknet. Dort stößt sie auf das »Spiel des Wolfes« bei dem männliche Spieler frauenfeindliche Mutproben absolvieren: unter Anleitung des mysteriösen Wolf markieren sie weibliche »Beute« mit einem Wolfstattoo.

Celeste stößt auf das mysteriöse »Spiel des Wolfes« / arte © Fremantle International Distribution

Celeste schleicht sich unter einem falschen Namen in das Spiel ein und steht kurz davor, ihre »Meute« kennenzulernen …


Die Serie war in Südamerika ein Streaming-Hit und wurde inspiriert von einem wahren Verbrechen, das sich 2016 in spanischen Pamplona ereignete. Damals wurde die Gruppenvergewaltigung einer jungen Frau von den Tätern gefilmt und das Video anschließend ins Netz gestellt. Die Gruppe nannte sich selbst »La Manada« (Das Rudel).

Koregisseurin der Serie war die argentische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Lucía Puenzo (Die man nicht sieht), die mit ihrem mehrfach prämierten Drama »XXY« auch als Regisseurin bekannt wurde. Produziert wurde die Serie von den Brüdern Juan de Dios und Pablo Larraín, die in 2018 für ihren Film »Eine fantastische Frau« den Oscar für den besten fremdsprachigen Film gewannen. Dessen Hauptdarstellerin, Daniela Vega, spielt in der Serie die Ermittlerin Elisa Murillo.

Drehort der Serie war die Hauptstadt Santiago de Chile. Eine zweite Staffel ist bereits in Arbeit, die Dreharbeiten begannen im November 2020.


Sendetermine arte

Folge 1-3: Donnerstag, 24. Juni 2021 um 22.00 Uhr
Folge 4-6: Donnerstag, 1. Juli 2021 um 21.35 Uhr
Folge 7-8: Donnerstag, 8. Juli 2021 um 21.45 Uhr

online vom 17. Juni 2021 bis 23. Juli 2021