State of Happiness

Die packende und elegant inszenierte Serie erzählt vom Aufstieg Norwegens vor dem Hintergrund des Ölbooms der Sechzigerjahre. Das Land wandelt sich vom Armenhaus des Nordens zu einem weltweit bewunderten Wohlfahrtsstaat, was neben Aufbruchstimmung auch soziale Spannungen auslöst.

Im Mittelpunkt der Geschichte stehen die jungen Norwegerinnen Anna und Toril, die beide um ihre persönliche Freiheit kämpfen. Anna lernt Fremdsprachen und lässt den Bauernhof ihrer Familie hinter sich. Toril hingegen sitzt als alleinerziehende Mutter zunächst auf der Straße …


Anna macht Karriere / © Peter Skafle Henriksen, NRK, Maipo Film

Stavanger, 1969. Jahrelang suchten internationale Ölgesellschaften vor der norwegischen Küste nach Öl. Doch der Erfolg blieb aus, die Ölfirmen geben auf. Phillips Petroleum schickt einen Anwalt nach Stavanger, der den geschäftlichen Rückzug vorbereiten soll.

Für die Einwohner von Stavanger ist dies ein herber Schlag, viele von ihnen haben Kontakte zu den ausländischen Konzernen. Unter ihnen sind auch Christian Nyman, der als Industrietaucher auf einer Bohrinsel arbeitet, und die junge Toril Torstensen, die mit einem amerikanischen Ingenieur ein Verhältnis hat.

Als Toril schwanger wird, zwingen ihre strenggläubigen Eltern sie in eine lieblose Ehe. Für Anna Hellevik, die aus einfachen Verhältnissen stammt, scheint hingegen alles perfekt zu laufen. Sie ist die Verlobte von Christian Nyman, dessen Familie in Stavanger eine große Fabrik besitzt.

Toril und Christian gehen surfen / © Peter Skafle Henriksen, NRK, Maipo Film

Anna erhält als Sekretärin des Bürgermeisters bald Einblick in geheime Verhandlungen mit den Ölfirmen, sie versucht die Nymans zu warnen. Doch als Christian einen tragischen Unfall verursacht, bekommt ihre Beziehung einen ersten Riss.

Kurz vor Weihnachten ist in Stavanger dann nichts mehr wie es war: aus den Bohrlöchern sprudelt Öl, die Gasfackel der Plattform Ocean Viking leuchtet weit übers Meer. Für Toril, Anna und Christian beginnen aufregende Zeiten …


Toril ist kann wieder lachen / © Peter Skafle Henriksen, NRK, Maipo Film

Ein echtes Serienhighlight, das Liebesgeschichte, Familiendrama und Gesellschaftsporträt ebenso unterhaltsam wie spannend verbindet. Kurze Einblicke in die Politik zeigen, wie geschickt Norwegen mit den Ölmultis verhandelte.

Stilistisch ist die Serie als Gegenentwurf zu Nordic-Noir-Krimis wie »Hanna Svensson«, »Die Brücke« oder »Darkness« konzipiert. Das Festival in Cannes verlieh »State of Happiness« 2018 zwei Preise.

Gedreht wurde die erste Staffel an Originalschauplätzen. Drehorte waren neben Stavanger und Oslo auch eine Ölplattform in der Nähe von Bergen, die in der Postproduktion digital in die Nordsee verlegt wurde.

Staffel 2 der Serie spielt in den Siebzigerjahren, sie wurde in Norwegen bereits ausgestrahlt und vorwiegend in Litauen gedreht.


Die Serie gehört wie der Nahost-Thriller »The Honourable Woman« zur Reihe »Heldinnen in Serie« die arte als Web-Only-Angebot ausschließlich in der Mediathek anbietet.

Sendetermine arte

vom 6. Mai 2022 bis 24. März 2023
online in der Mediathek