Das Seil

In Norwegen lebt ein internationales Forschungsteam mitten in der Natur. Plötzlich taucht ein Seil in der Nähe auf, es führt tief in den Wald und scheint endlos zu sein. Eine Gruppe macht sich daran, das Geheimnis zu ergründen …


Die Bewohner der Station am Radioteleskop haben Grund zu feiern: endlich gibt es grünes Licht aus Paris, die Forschung kann weitergehen. Bernhardt, der die Sternwarte leitet, hofft schon lange auf den wissenschaftlichen Durchbruch.

Die Gruppe folgt dem Seil / Foto: Les Films de l’Instant / G. Chekaiban

Doch dann versetzt eine merkwürdige Entdeckung die Forschungsstation in Aufruhr: Am Waldrand windet sich ein Seil durch die Bäume, niemand weiß, woher es kommt und wohin es führt.

Teamleiter Bernhardt beschließt, das Rätsel mit ein paar Mitstreitern zu lösen. Am Sonntag folgt eine kleine Gruppe dem Seil tief in den Wald, mit von der Partie sind auch die an Krebs erkrankte Wissenschaftlerin Sophie und die Studentin Dani.

Ulrik und Agnès haben eine Affäre / Foto: Les Films de l’Instant / G. Chekaiban

Was als Spaziergang begann, wächst sich zu einer ausgedehnten Wanderung aus, als es dunkel wird, muss sich die Gruppe entscheiden. Bernhardt möchte umkehren, Sophie will jedoch unbedingt weitergehen. Ihre Schmerzen sind plötzlich verschwunden, und sie glaubt, das Seil habe heilende Kräfte.

Am Radioteleskop machen sich die Zurückgebliebenen langsam Sorgen. Unter ihnen sind auch Bernhardts blinde Frau Agnès und Ulrik, mit dem sie eine Affäre hat. Nach zwei Tagen läuft eine großangelegte Rettungsaktion an …


Die französische Serie beruht auf dem märchenhaften Roman »Das Seil«, in dem Stefan aus dem Siepen einer Obsession auf den Grund geht. In den Hauptrollen sind Richard Sammel als Bernhard zu sehen, Jeanne Balibar als Sophie, Suzanne Clément (Das Leben ist ein Fest) als Agnès und Jakob Cedergren (Mord im Mittsommer, Tod von Freunden) als Ulrik.

Schauplatz der Handlung ist Norwegen, gedreht wurde die Serie jedoch vornehmlich in den belgischen Ardennen, sowie in Frankreich und Marokko. Drehorte in Belgien waren die wallonischen Gemeinden Viroinval und Rochefort, dort dienten die Parabolantennen von Lessive als Kulisse der Forschungsstation.


Sendetermine arte

Donnerstag, 27. Januar 2022 um 21.45 Uhr, alle drei Folgen hintereinander
online vom 28. Dezember 2021 bis 25. Februar 2022 in der Mediathek