Furia

Zehn Jahre nach Utøya greift eine norwegische Serie das Problem des erstarkenden Rechtsradikalismus auf. Im Zentrum stehen der Polizist Asgeir, der einer europaweit agierenden Terrorgruppe auf die Spur kommt, sowie die Agentin Ragna, die das Netzwerk infiltriert.


Asgeir war Mitglied einer norwegischen Spezialeinheit, bis bei einem Zwischenfall die Mutter seiner Tochter Michelle getötet wurde. Jetzt will er die Vergangenheit hinter sich lassen und beginnt im beschaulichen Vestvik ein neues Leben als Dorfpolizist.

Furia: Drehort Åndalsnes
Asgeir traut Siem nicht über den Weg / © ZDF und Haakon F. Lundkvist

Sein erster Fall, ein Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim, führt ihn zu den Brüdern Björn und Ole, die heimlich einer identitären Bewegung angehören. Kopf ihrer Zelle ist der geheimnisvolle Blogger Cato, der im Netz gegen Muslime und Flüchtlinge hetzt.

Extremismus in all seinen Formen ist traurigerweise ein großer Faktor in unseren Gesellschaften. Die Hoffnung ist, dass auch ein fiktiver Thriller wie 'Furia' einen Beitrag zur laufenden Diskussion über dieses komplexe und beunruhigende Thema leisten kann.
PåL SVERRE HAGEN (Asgeir)
Furia: Drehort Norwegen
Bjørn weist auf seinem Hof den hitzköpfigen Kjetil in seine Schranken / © ZDF und Nick Remy Matthews

Kjetil, eines der Mitglieder der Gruppe, tut sich mit der Stimmungsmache gegen die Flüchtlingsunterkunft besonders hervor. Als dessen Sohn Stein tot aufgefunden wird, übernimmt Asgeir gemeinsam mit seinem Kollegen Siem die Ermittlungen. Bald stellt sich heraus, das Stein an dem Brandanschlag beteiligt war. Handelt es sich um einen Racheakt?

Eine Spur führt zu den Geflüchteten, doch Asgeir hält die Indizien für fingiert und ermittelt auf eigene Faust weiter. Als er ein Treffen der Identitären stört, wird Asgeir von Björn heftig attackiert und erschießt ihn schließlich in Notwehr.

Am Tatort bleiben nur Asgeir und Ragna zurück, eine rechte Bloggerin, die unter dem Namen »Furia« schreibt. Ragna weiht Asgeir in ihren Auftrag ein: als Undercover-Agentin hat sie das rechte Netzwerk infiltriert.

Furia: Schauplatz Berlin
Kathi Falke arbeitet für das Innenministerium in Berlin / © ZDF und Boris Laewen

Als sich herausstellt, dass die Terrorzelle auch Deutschland im Visier hat, reaktiviert Ragnas Vorgesetzte Inger einen alten Kontakt: sie informiert Kathi Falke, Abteilungsleiterin für öffentliche Sicherheit im deutschen Innenministerium …

Kathi ist eine Frau, die in einer sehr männerdominierten Welt zu Hause ist. ... Sie lebt und arbeitet in einem großen Spannungsfeld zwischen eigenen Moralvorstellungen, einem ausgeprägten Gerechtigkeitsempfinden und der Erfahrung, genau damit immer wieder vor Wände zu laufen.
NINA KUNZENDORF (Kathi)

Der Thriller führt von Norwegen auch nach Berlin und glänzt mit Panoramen der majestätischen norwegischen Fjordlandschaft. Zum Regieteam gehörte Lars Kraume (Die Neue Zeit), in den Hauptrollen sind Ine Marie Wilmann als Ragna zu sehen, Pål Sverre Hagen (Beforeigners) als Asgeir sowie Nina Kunzendorf (Altes Land) als deutsche Sicherheitsbeauftragte Kathi Falke.

Der Schauplatz der Serie, das Küstendorf Vestvik, ist fiktiv. Drehort der dortigen Szenen war der westnorwegische Küstenort Åndalsnes am Isfjord. Weitere Drehorte waren die Hauptstädte Oslo und Berlin.


Sendetermine ZDF

Folge 1: Sonntag, 7. November 2021, 22.15 Uhr
Folge 2: Montag, 8. November 2021, 22.15 Uhr
Folge 3: Sonntag, 14. November 2021, 22.15 Uhr
Folge 4: Montag, 15. November 2021, 22.15 Uhr

online: ab Sonntag, 7. November 2021, 10.00 Uhr in der Mediathek