El Clan

Als zweiten Teil seiner argentinischen Filmreihe zeigt arte im August »El Clan« von Pablo Trapero. Der Film führt in die Übergangszeit von Argentiniens Militärdiktatur zur Demokratie und beruht auf einem realen Fall, der 1985 für große Schlagzeilen sorgte und den damals 13-jährigen Trapero schockierte.


Buenos Aires, Anfang der 80er Jahre: Der Patriarch Arquímedes Puccio lebt mit seiner Frau und seinen fünf Kindern in San Isidro, einem der wohlhabenderen Viertel von Buenos Aires. Auf den ersten Blick sind sie eine ganz normale Familie aus der argentinischen Mittelschicht. Doch weit gefehlt.

Szenenfoto - El Clan
Die Familie Puccio beim gemeinsamen Essen / arte © Diaphana Distribution

Das Familienoberhaupt verdient sein Geld mit Entführungen, deren Lösegelderträge der Familie den sozialen Aufstieg ermöglichen.

Für mich stand eigentlich immer fest, mit Arquímedes ein Monster erschaffen zu wollen, einen richtigen Bösewicht, der größer ist als das Leben. Ich wollte dem Publikum keine Möglichkeit geben, sich auch nur einen Moment mit ihm zu identifizieren. Nachvollziehen – ja. Verstehen – ja. Aber identifizieren? Nein. Das erschiene mir wie eine Rechtfertigung seiner Taten. Und da ist nichts, was man rechtfertigen könnte!
PABLO TRAPERO - Regisseur, Drehbuchautor und Produzent von »El Clan«

Im Gegensatz zum Rest der Familie, der die kriminellen Tätigkeiten des Vaters zu ignorieren weiß, wird Puccios Sohn Alejandro immer weiter mit hineingezogen. Denn Alejandro ist beliebt, er spielt in der Mannschaft eines bekannten Rugby-Clubs, hat viele Freunde und damit Zugang zu den wohlhabendsten Familien des Landes. Dies nutzt der Vater schamlos aus.

Szenenfoto - El Clan
Arquímedes Puccio benutzt Alejandro als Lockvogel / arte © Diaphana Distribution

Als das Familienoberhaupt seinen Sohn jedoch eines Tages ins Vertrauen zieht und ihm mitteilt, man habe jemanden »beseitigen« müssen, ist für Alejandro Schluss. Er revoltiert, versucht sich zu emanzipieren. Doch er steckt selbst schon viel zu tief in den dunklen Geschäften des Vaters …


Sendetermine arte

Mittwoch, 22. August 2018 um 22.15 Uhr
Montag, 27. August 2018 um 02.20 Uhr
online von 22. August bis 29. August


Weitere Filme der Reihe sind »In ihren Augen« und »Wild Tales«.


Bei amazon kaufen
arte © Diaphana Distribution